Reiseführer Cisterna Basilica

Reisekarte    HOME             

Reiseinformationen zu: Cisterna Basilica in Istanbul

Cisterna Basilica

zur Kartennavigation Cisterna Basilica

Sehenswürdigkeiten in Istanbul
ohne Geokoordinaten:


    Die Cisterna Basilica (türk.: Yerebatan Sarnıcı, auch Yerebatan Sarayı), oft auch Versunkener Palast genannt, ist eine spätantike Zisterne westlich der Hagia Sophia in Istanbul. Die Anlage ist eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die 138 Meter lange und 65 Meter breite unterirdische Zisterne wurde in ihrem heutigen Zustand zwischen 532 und etwa 542 unter Kaiser Justinian als Wasserspeicher für den Großen Palast angelegt. Darüber befand sich eine große Basilika, daher wird die Zisterne auch cisterna basilica genannt. Sie hat ein Fassungsvermögen von ca. 80.000 Kubikmeter. Zwölf Reihen von 28, insgesamt also 336 jeweils acht Meter hohen Säulen mit überwiegend korinthischen Spolienkapitellen tragen das Gewölbe. Das Wasser, das in bester Qualität aus dem Belgrader Wald im Hochland westlich von Istanbul kam, diente zur Versorgung des kaiserlichen Haushaltes. Die Anlage kann besichtigt werden. Im Wasser der Zisterne sind oftmals etliche, zum Teil sehr helle bis weiße Fische zu beobachten.
    The Basilica Cistern (Turkish: Yerebatan Sarayı - "Sunken Palace", or Yerebatan Sarnıcı - "Sunken Cistern"), is the largest of several hundred ancient cisterns that lie beneath the city of Istanbul (formerly Constantinople), Turkey. The cistern, located 500 feet (150 m) southwest of the Hagia Sophia on the historical peninsula of Sarayburnu, was built in the 6th century during the reign of Byzantine Emperor Justinian I. The name of this subterranean structure derives from a large public square on the First Hill of Constantinople, the Stoa Basilica, beneath which it was originally constructed. Before being converted to a cistern, a great Basilica stood in its place, built between the 3rd and 4th centuries during the Early Roman Age as a commercial, legal and artistic centre. The basilica was reconstructed by Ilius after a fire in 476.

Art der Sehenswürdigkeit: landmark

Infos zu Geokoordinaten/Quellen:
Geokoordinaten (Y,X bzw. LAT,LON):   41.00805700,28.97777700

Quelle:   Koordinaten aus Wikipedia (zuverlässig)

Infos und Links:

N/A