Reiseführer Dachauer Gemäldegalerie

Reisekarte    HOME             

Reiseinformationen zu: Dachauer Gemäldegalerie in Dachau

Dachauer Gemäldegalerie

zur Kartennavigation Dachauer Gemäldegalerie

Sehenswürdigkeiten in Dachau
ohne Geokoordinaten:


    Die Gemäldegalerie Dachau dokumentiert die Geschichte der Künstlerkolonie Dachau von ihren Anfängen um die Mitte des 19. Jahrhunderts bis weit ins 20. Jahrhundert hinein. Die ständige Sammlung umfasst ca. 200 Gemälde und einige Skulpturen. Sie hat ihren Sitz in den Räumen der Sparkasse in der Altstadt Dachaus. Der Grundstock der Gemäldesammlung geht auf den Museumsverein Dachau zurück, den der Maler Hans von Hayek zusammen mit Hermann Stockmann und August Pfaltz 1903 gründete. Nach drei Jahren intensiver Sammeltätigkeit eröffnete Prinz Ludwig von Bayern am 26. August 1908 die erste Gemäldegalerie in zwei Räumen im Dachauer Schloss. 1958 musste das Schloss geräumt und die Sammlung eingelagert werden. Von 1973 an wurde die Sammlung durch den Museumsverein inventarisiert und maßgeblich erweitert, so dass die Gemäldegalerie in der Altstadt gegenüber dem Rathaus 1985 wiedereröffnet werden konnte. Leitung und Betrieb gingen 1988 auf den Zweckverband Dachauer Galerien und Museen über. Mit dem Umbau erhielt die Gemäldegalerie 2005 einen modernen Sonderausstellungsbereich im zweiten Obergeschoß und eine Dachterrasse hoch über der Altstadt.
   
Art der Sehenswürdigkeit: arts

Infos zu Geokoordinaten/Quellen:
Geokoordinaten (Y,X bzw. LAT,LON):   48.25960000,11.43510000

Quelle:   Koordinaten aus Geonames.org (zuverlässig)

Infos und Links:

N/A