Reiseführer Glendalough

Reisekarte    HOME             

Reiseinformationen zu: Glendalough in Cill Mhantáin

Glendalough

zur Kartennavigation Glendalough

Sehenswürdigkeiten in Cill Mhantáin
ohne Geokoordinaten:


    Der Name Glendalough ist ein Tal in den irischen Wicklow Mountains, etwa 40 km südlich von Dublin gelegen. Es ist bekannt für seine Klostersiedlung – eine der berühmtesten der Insel Irland – am unteren der beiden Seen. Der Name leitet sich von irisch Gleann Dá Loch ab und kann mit „Tal der zwei Seen“ übersetzt werden. Der Heilige Kevin zog sich im 6. Jahrhundert hierhin zurück. Ähnlich dem Hl. Franziskus wurde auch er von Vögeln begleitet und wird daher in bildlichen Darstellungen oftmals mit einer Amsel gezeigt. Er wollte im Einklang mit der Natur und zurückgezogen leben, aber aus seiner Eremitage wurde rasch ein belebtes Zentrum und eine Schule der Iroschottischen Kirche. Kevin soll der Legende nach 618 im Alter von 120 Jahren gestorben sein. In alten Überlieferungen wird berichtet, dass bereits im 12. Jahrhundert mehr als 3.000 Menschen im Tal lebten und sieben Kirchen bestanden. Obwohl mehrmals Wikinger und englische Truppen das Kloster überfielen und 1398 großteils zerstörten, konnte es sich noch bis zur Auflösung aller irischen Klöster im Jahr 1539 durch den englischen König Heinrich VIII. behaupten. Jedes Jahr am 3. Juni wird der St. Kevin's Day begangen und es kommen Pilger aus allen Teilen der Insel ins Tal.
    Glendalough or Glendaloch (pronounced /ˌɡlɛndəˈlɒx/ GLEN-də-LOKH, Irish: Gleann Dá Loch, meaning "glen of two lakes") is a glacial valley in County Wicklow, Ireland. It is renowned for its Early Medieval monastic settlement founded in the 6th century by St Kevin, a hermit priest, and partly destroyed in 1398 by English troops. Kevin, a descendant of one of the ruling families in Leinster, studied as a boy under the care of three holy men, Eoghan, Lochan, and Eanna. During this time, he went to Glendalough. He was to return later, with a small group of monks to found a monastery where the 'two rivers form a confluence'. Kevin's writings discuss his fighting "knights" at Glendalough; scholars today believe this refers to his process of self-examination and his personal temptations. His fame as a holy man spread and he attracted numerous followers. He died in about 618. For six centuries afterwards, Glendalough flourished and the Irish Annals contain references to the deaths of abbots and raids on the settlement.

Art der Sehenswürdigkeit: church

Infos zu Geokoordinaten/Quellen:
Geokoordinaten (Y,X bzw. LAT,LON):   53.01027700,-6.32750000

Quelle:   Koordinaten aus Wikipedia (zuverlässig)

Infos und Links:

N/A