Reiseführer Archäologisches Museum Istanbul

Reisekarte    HOME             

Reiseinformationen zu: Archäologisches Museum Istanbul in Istanbul

Archäologisches Museum Istanbul

zur Kartennavigation Archäologisches Museum Istanbul

Sehenswürdigkeiten in Istanbul
ohne Geokoordinaten:


    Das Archäologische Museum in Istanbul zeigt Stücke aus dem Gebiet des gesamten osmanischen Reiches. Es wurde im Jahre 1891 unter Sultan Abdülhamid II durch den Maler und Archäologen Osman Hamdi Bey gegründet. Seine Sammlungen umfassen rund 15 000 archäologische Stücke aus Mesopotamien, aus der assyrischen, sumerischen, akkadischen, babylonischen und ägyptischen Antike, dem frühgriechischen Anatolien, sowie der islamischen und arabischen Kultur. Heute werden sie noch durch Funde aus Istanbul und seiner Umgebung bereichert. Das Gebäude ist zweistöckig und ein neues sechsstöckiges Nebengebäude befindet sich südöstlich. Im Erdgeschoss gibt es 20 Ausstellungsräume, im Obergeschoss sind in weiteren 16 Räumen kleinere Objekte und Plastiken aus Mittelalter und Neuzeit ausgestellt. Die Sammlung islamischer Keramik des Museums ist in einem eigenen Gebäude (Çinili Köşk) untergebracht und zeigt seldschukische und osmanische Keramik vom 12. bis zum 19. Jahrhundert verschiedener Herkunft, u.a. Kütahya und Çanakkale. Die drei verschiedenen Abteilungen sind das Museum der Archäologie, das Museum des alten Orients und das Museum für Islamische Kunst. Zu den international bekannten Exponaten gehören hethitische Keilschrifttafeln aus Boğazkale, darunter eine der drei erhaltenen hethitischen Ausfertigungen des Friedensvertrags nach der Schlacht bei Kadesch zwischen Hattušili III (Hethitisches Reich) und Ramses II (Ägypten). Diese Tafeln wurden von der UNESCO in das Weltdokumentenerbe aufgenommen, da sie den ältesten erhaltenen schriftlichen Friedensvertrag der Menschheitsgeschichte beinhalten.
    The Archaeological Museum in Istanbul shows pieces from the area of ​​the entire Ottoman Empire. It was founded in 1891 by Sultan Abdulhamid II and the painter and archaeologist Osman Hamdi Bey. Its collections include about 15000 archaeological pieces from Mesopotamia, from the Assyrian, Sumerian, Akkadian, Babylonian and Egyptian cultures, the early Greek Anatolia, and the Islamic and Arab culture. Today, these are enriched by finds from Istanbul and its surroundings. The building has two floors and a new six-story building is located on the southeast. On the ground floor there are 20 exhibition rooms, upstairs smaller objects and sculptures are exhibited in the Middle Ages and modern times in a further 16 rooms. The collection of Islamic ceramics of the museum is housed in its own building (Çinili Köşk) and shows Seljuk and Ottoman ceramics from the 12th to the 19th century various origins, including Kütahya and Çanakkale. The three different departments are the Museum of Archaeology, the Museum of the Ancient Orient and the Museum of Islamic Art. Among the internationally known exhibits are Hittite cuneiform tablets from Boğazkale, including one of the three surviving copies of the Hittite peace treaty after the Battle of Kadesh between Hattusili III (Hittite empire) and Ramses II (Egypt). These panels were included by UNESCO as a World Heritage documents because they contain the oldest surviving written peace treaty in human history.

Art der Sehenswürdigkeit: museum

Infos zu Geokoordinaten/Quellen:
Geokoordinaten (Y,X bzw. LAT,LON):   41.01156196,28.98150579

Quelle:   Koordinaten aus Openstreetmap (sehr zuverlässig)

Infos und Links:

N/A